Kanzlei Lennestadt

Ihr Ansprechpartner in Rechtsfragen.

Team

Andreas Hebbeker

Rechtsanwalt und Notar

  • Rechtsanwalt seit 1992
  • Notar seit 2005
  • Fachanwalt für Familienrecht von 1998 bis 2020
Tätigkeitsbereich:
  • Sämtliche Notarangelegenheiten

Christoph Brüggemann

Rechtsanwalt und Notar

  • Rechtsanwalt seit 2003
  • Notar seit 2020
  • Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht seit 2010
Tätigkeitsbereiche:
  • Sämtliche Notarangelegenheiten
  • Mietrecht
  • Wohnungseigentum
  • Allgemeines Zivilrecht

Den Weg zu uns zu finden ist gar nicht so schwer.

Notariatstätigkeiten

Grundstücksrecht
Der Bereich des Grundstücksrecht umfasst die Urkundenstätigkeit des Notars, insbesondere die Beurkundung von bebauten und/oder unbebauten Grundstückskaufverträgen einschließlich des Wohnungs- und Teileigentums sowie die Beurkundung von Erbbaurechtsverträgen und Grundstückszuwendungen, insbesondere Schenkungen, die Beurkundung von Grundschulden und Hypotheken zur Absicherung von Darlehensverträgen, die Bestellung von Dienstbarkeiten und die Vereinbarung von Vorkaufsrechten sowie das Grundbuchverfahrensrecht im Allgemeinen.
Familienrecht
Der Bereich des Familienrechts umfasst die Urkundenstätigkeit des Notars, insbesondere die Beurkundung von Eheverträgen, Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarungen, Partnerschaftsverträgen, Beurkundungen im Kindschaftsrecht sowie die Beurkundung von Vorsorgevollmachten, Betreuungs- und Patientenverfügungen.
Erbrecht
Der Bereich des Erbrechts umfasst die Urkundenstätigkeit des Notars, insbesondere die Gestaltung von Verfügungen von Todes wegen, also von Testamenten und sonstiger Nachlassplanung einschließlich Erbverträgen sowie die Beurkundung von Erbauseinandersetzungsverträgen und Erbscheinsanträgen und Beglaubigung von Erbausschlagungen sowie die Erstellung von Nachlassverzeichnissen.
Gesellschaftsrecht
Der Bereich des Gesellschaftsrechts umfasst die Urkundenstätigkeit des Notars im Vereinsrecht, das Recht der Personengesellschaften und der Kapitalgesellschaften, wie z. B. die Gründung von Gesellschaften mit beschränkter Haftung (GmbH-Recht) und das Vereins- und Handelsregisterverfahrensrecht und das Stiftungsrecht sowie die Beurkundung von Unternehmenskaufverträgen.

Historie

Im Juli 2000 fusionierten die beiden Altenhundemer Altkanzleien „Peter Brüggemann“ und „Dietmar Meeser“ zu einer Rechtsanwalts- und Notarkanzlei mit dem Standort in Lennestadt-Altenhundem, die aktuell aus den Rechtsanwälten und Notaren Andreas Hebbeker und Christoph Brüggemann besteht. Herr Rechtsanwalt und Notar a.D. Dietmar Meeser ist zum 31. August 2022 altersbedingt aus der Sozietät ausgeschieden und befindet sich seitdem im wohlverdienten Ruhestand. Herr Andreas Hebbeker und Herr Christoph Brüggemann sind durch Urkunden des Ministeriums für Justiz des Landes NRW in den Jahren 2005 und 2020 zu Notaren ernannt worden.
Anwälte

Die Sozietät besteht aus den Herren Andreas Hebbeker und Christoph Brüggemann. In den Kanzleiräumen in Lennestadt-Altenhundem, In den Höfen 4, sind aktuell acht Voll- bzw. Teilzeitangestellte und zwei Auszubildende beschäftigt.

Urteil der Woche

Im Mietrecht ist es gerade zu üblich, dass die eigentlich dem Vermieter obliegende Schönheitsreparaturlast auf den bzw. die Mieter übertragen werden. Dass so etwas auch durch AGB möglich ist, ist mittlerweile einhellige Meinung. Eine Ausnahme hiervon macht der BGH aber dann, wenn die Wohnung zu Beginn des Mietverhältnisses nicht renoviert war. Dann sei, so der BGH, die Übertragung der Schönheitsreparaturen an den Mieter unwirksam, da es nicht dessen Aufgabe sei, die Wohnung in den Zustand zu versetzen, in dem sie sich nach dem Mietvertrag befinden soll, also einen nutzbaren Zustand überhaupt erst herzustellen. Diese ebenso unstreitige Einschränkung der Übertragung von Schönheitsreparaturpflichten führt regelmäßig zu der Frage, wer denn beweisen muss, dass und ob die Wohnung bei Übergabe an den Mieter renoviert war. Diese Frage hat der BGH jetzt in einem Beschluss vom 30.01.2024 (Az. VIII ZB 43/23) insoweit beantwortet, als er dem Mieter die Darlegungs- und Beweislast aufbürdet, dass die Wohnung bei Bezug unrenoviert war. Gelingt dem Mieter dieser Beweis nicht, ist er zur Durchführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet. Gelingt dem Mieter aber der Beweis, dass die Wohnung bei Vertragsbeginn unrenoviert war, ist der Vermieter während der gesamten Mietzeit zur Durchführung von Schönheitsreparaturen verpflichtet, so wie es bereits im Gesetz steht. Der Mieter, der eine unrenovierte Wohnung übernimmt, ist also gut beraten, diesen Zustand ausreichend zu dokumentieren, und zwar möglichst durch Fotos und Zeugen, die auch gegebenenfalls Jahre später den Zustand der Wohnung noch bestätigen können.

Kontakt

Erlaubte Formate: pdf, png, jpg/jpeg. Erlaubte Dateigröße: max. 25MB
Bitte wählen Sie eine gültige Datei aus.

Öffnungszeiten

Mo. bis Do.: 8:00 Uhr - 12:30 Uhr
und 13:30 - 17:00 Uhr

Fr.: 8:00 Uhr - 13:00 Uhr